Osteopathic fitness

Maximaler Trainingserfolg bei geringem zeitlichem Aufwand!

Sie trainieren 1 x pro Woche oder 14-tägig und erhalten so einen stabilen Rumpf, Hals und Extremitäten mit unserem Nachhaltigkeitsprogramm. Gesundheit pur!

Gleichgewichtstraining in 4 Schritten (Flyer ofc) ist aus osteopathischer und gerade aus holistischer Sicht extrem wichtig, da unser Körper das ständige Bestreben hat sein Gleichgewicht zu finden. Dieses ist ein stetiger Prozess, der in jeder Sekunde auf- und abtrainiert wird. Durch eine passive Alltagsgestaltung wird dieser Prozess demzufolge negativ beeinflusst. Durch den 3-D-Spacecurl (externer Link) wird altersunabhängig dieser Prozess zur Gleichgewichtsfindung (Homöostase) stetig trainiert und verbessert (Absolute Kontraindikation: bekannte Aneurysmen u. Thrombosen; relative Kontraindikation: HKL-Erkrankungen, evtl. starke Wirbelsäuleninstabilitäten, etc.).
Wissenschaftliche Studien belegen zum Teil außergewöhnliche Therapieergebnisse z.B. in Bezug auf die Koordinations- und Haltungsverbesserung von Rückenschmerzpatienten oder bei der Therapie von Patienten mit peripher-vestibulären Störungen und Störungen des Hormonhaushalts.

Vorraussetzung ist eine möglichst exakte Diagnose der Funktion in der Statik vor allem der Wirbelsäule. Das Idiag M360 ist ein Gerät, welches mittels Lichtsensorik strahlungsfrei Ergebnisse liefert, die so exakt wie ein MRT sind. Ein MRT misst die Beruhigungsschnelligkeit der Protonen von Wasser in verschiedenen Geweben, die aufgrund von Magnetwellen erzeugt wird. Eine Software ermittelt über Algorythmen das Bild hierzu. Das Idiag M360 ermittelt die Reflexion von Licht am Gewebe und ermittelt ebenfalls über Algorythmen entsprechende Bilder. Im MRT liegt man und erhält so Bilder der Strukturen in Ruhelage! Das Idiag M360 kann in verschiedenen Positionen (Stehen, Seitlage im Bett, Sitzen, etc.) angewendet werden und somit alltagsbezogen/funktionsbezogen eingesetzt werden.

Die Kosten werden von den privaten Kassen und Beihilfen größtenteils übernommen (Bitte erkundigen Sie sich vorher.)
Kostenloses Einführungstraining: (Max. 4 Personen),
Anmeldung per Mail: therapie@osteopathie-kornwestheim.de im Rahmen unseres Infoabends (s.u.).

Die dazu gehörigen Behandlungs-/Therapietermine können Sie bequem auch online vereinbaren: Termine vereinbaren (externer Link)

  1. Schritt: Zunächst erfolgt eine Analyse der Wirbelsäulenstatik– und Dynamik per strahlungsfreien  Idiag M360 : (externer Link)

    1. Ermittlung der geometrischen Daten der Wirbelsäule
    2. Fundierte Haltungs- und Bewegungsanalysen
    3. Visualisierung von Hyper- und Hypomobilitäten, regional und intersegmental
    4. Aufzeigen von Haltungskompetenz und Haltungsinsuffizienz
    5. Dokumentation von Zustand, Veränderung, Therapieverlauf nach jeweils 3 Monaten
    6. Kosten:  60,-€ für Selbstzahler, 61,50€ für Privatversicherte (GebüH-Höchstsatz: 16.2 Segmentdiagnostik: 20,50€ und 16.3 Bioelektrische Funktionsdiagnostik: 41,00 – mit Zuzahlungen ist je nach Versicherungstarif zu rechnen)
    7. Dieser Termin findet im Rahmen des Trainings statt.
  2. Schritt: neuro-vestibuläres Training mit dem 3-D-Spacecurl : (externer Link)

    1. wöchentliches bis 14-tägiges Koordinationstraining mit individueller Wirbelsäulenkorrektur durch Spezialübungen der osteopathischen Telatherapie.
    2. Gleichgewichts- und Haltungsschulung
    3. Rehabilitation nach Gelenkserkrankungen & -ersatz
    4. Therapie von peripher-vestibulären Störungen
    5. Therapie nach Apoplex, Querschnittlähmung
    6. Spastikreduktion
    7. Kiefergelenksdysfunktionen und Tinnitus
    8. Beckenbodenproblemen
    9. Neuesten Studien zu Folge sorgt das Stabilisationstraining der Wirbelsäule über die mm. multifidi für eine Regulation des kompletten Hormonsystems (Hypophyse, Epiphyse, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Thymus, Eileiter, Hoden, Fettgewebe, Nieren, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse)
    10. Ergänzung beim Training von Sportlern
    11. Ergänzungstraining bei berufsbedingt physisch hochbelasteten Personen z.B. Sicherheitskräfte, Piloten, Pflegepersonal etc.
    12. Betreuung durch Fachpersonal
    13. Kosten: 40,-€/Termin für Selbstzahler, für Privatversicherte 52,-€ (GebüH Höchstsatz:17.1 Neurologische Untersuchung/Kontrolle: 26,-€ und 20.7 Krankengymnastische Behandlung: 26,-€ – mit Zuzahlungen ist je nach Versicherungstarif zu rechnen)
    14. Der Spacecurl ist auch als osteopathic fitness club mit monatlich 89,-€ zu buchen: OFC_Vertrag mit Mailwerbung osteopathic fitness club
    15. Es erfolgt eine Abrechnung von 5 Terminen per EC-Karte beim 1.Termin.
    16. Zur Einführung empfehlen wir unsere Gruppeneinführung (s.o.)!
  3. Schritt: Alltägliche Stabilisierung (Nachhaltigkeit) des Trainingserfolges mit einer individuell angepassten Trainingseinlage: (externer Link)

    1. Posturologische Untersuchung des Fußes mit 1/2-järiger Kontrolle
    2. individuelle Anpassung einer speziellen Trainingseinlage!
    3. temporäre Tragen dieser speziellen Trainingseinlage!
    4. Passform für fast jeden Schuh geeignet!
    5. 10 Jahre Herstellergarantie!
    6. Kosten: einmalig (10 Jahre Herstellergarantie) ca. 299,-€ (nicht erstattungsfähig) plus Fußabdruck/Diagnostik: 10,61 € für Selbstzahler, 15.50€ für Privatversicherte (GebüH-Höchstsatz: 15.1 Photoaufnahmen – mit Zuzahlungen ist je nach Versicherungstarif zu rechnen)
    7. Die Untersuchung und Zahlung ist zum 2. Trainingstermin per EC-Karte fällig.
  4. Schritt: Neurofunktionelle Integration des neuen Haltungs- und Bewegungsmusters
    1. Im Rahmen der holistisch-osteopathischen Behandlung wird mittels Neurofunktioneller Integration die Schwächung des alten Musters in ein starkes neues Musters umgewandelt.
    2. Die Behandlung ist inhaltlich und zeitlich individuell auf Ihre Probleme abgestimmt.
    3. Kosten: Abrechnung erfolgt nach Gebührenverzeichnis (zwischen 100,-€ und 300,-€)

Die Aufgabe
Der aufrechte Stand und eine kontrollierte, belastungsstabile Körperhaltung stellen eine lebenslange Herausforderung an unser neuro-motorisches System. Der tägliche Kampf gegen die Schwerkraft erfordert einen hochkoordinierten Einsatz der gesamten posturalen Muskulatur, um die Basis einer stabilen Haltung für das Durchführen selbst der einfachsten Bewegungsanforderungen zu schaffen und über möglichst lange Zeit aufrecht zu halten.

Die Fähigkeit der aufrechten, stabilen Haltung erfordert ein komplexes Zusammenspiel von Muskelkraft, Kraftausdauer und feindosiertem Einsatz speziell der tiefer liegenden Muskelgruppen wie der autochthonen Rückenmuskulatur und Muskeln zur Fixation der Becken- und Kopfstellung. Der Mensch erarbeitet sich diese Fähigkeit in der Regel als Kind und versucht Zeit seines Lebens sie zu optimieren und zu bewahren. Da der neuro-motorische Bewegungsapparat jedoch von Beginn an ein evolutionärer Kompromiss für die Lösung dieser Aufgaben darstellt und darüber hinaus ständigen, individuellen Anpassungen und Veränderungen in Belastungsart und Leistungsfähigkeit unterworfen ist, ist es nicht verwunderlich, dass nahezu jeder Mensch im Laufe seines Lebens haltungsbedingte Probleme entwickelt und entsprechender Trainings-therapeutischen Interventionen bedarf.

Die Herausforderung
Da Haltung eine intuitiv erlernte und in der Regel unwillkürlich gesteuerte Alltagsaufgabe ist, kann bei Problemen mit dem Bewegungsapparat aufgrund insuffizienter Haltung häufig mit Standardtherapien nur eine geringe Effizienz erreicht werden.

So ist zum Beispiel die autochthone Rückenmuskulatur willkürlich nicht gezielt ansteuerbar und damit nur schwer bis überhaupt nicht im physiologischen Umfang zu trainieren oder zu verbessern. Diese Haltemuskulatur ist darauf spezialisiert mit kleinen Bewegungsausschlägen bei einer hohen Grundstatik und hoher Ausdauerfähigkeit auf Stellreize durch das sensorische Gleichgewichtssystem zu reagieren und die Lage des Körpers im Raum gegen äußere Belastung und die Schwerkraft zu wahren. Diese Belastungssituation kann, mit relevanten reizwirksamen Intensitäten, mit regulären Trainingsgeräten kaum oder nur eingeschränkt physiologisch erreicht werden. Typisch koordinativ orientiertes Training wird nur selten die für den Zuwachs an Muskelkraft notwendigen Intensitäten erreichen und Muskelkraft orientiertes Training muss aus technischen Gründen oft über sehr lange unphysiologische Bewegungswege geführt werden.

Das Konzept
Schon in seiner ursprünglichsten Form in den späten 60er Jahren als Trainingsgerät für die Haltungsmuskulatur von Astronauten und Jetpiloten von der NASA entwickelt, hat sich ein Dreiachstrainer in Form einer kardanischen Aufhängung als hocheffizientes System für eine Verbesserung der statischen und dynamischen posturalen Kontrolle bewährt.

Die durch den Aufenthalt in Schwerelosigkeit durch Mindernutzung stark atrophierte Haltungsmuskulatur von Astronauten und die durch Hochgeschwindigkeits-Flugmanöver besonders stark belastete Rumpf- und Nackenmuskulatur von Jetpiloten konnten damit effizient auftrainiert werden und in sehr kurzer Zeit eine hohe dynamische Stabilität erreicht werden.

Der Transfer dieses Trainingssystems in die Therapie erfordert dann lediglich erleichterte Zugangsbedingungen und eine saubere, einfache Kontroll- und Dosierfähigkeit, damit ein geschulter Therapeut einen Patienten in diesem System gezielt behandeln kann.